HidemyAss Test

HideMyAss (HMA) wurde 2005 gegründet und gilt heute als einer der weltweit bekanntesten VPN-Anbieter. Wie der Name bereits vermuten lässt, dreht sich bei dem Service alles darum, im Internet anonym zu bleiben.

Anonymität bei HidemyAss VPN:

HideMyAss führt trotz der Tatsache, dass Datenschutz für das Unternehmen angeblich an erster Stelle steht, leider Provider Logs. Das bedeutet, dass aus Sicherheitsgründen die verwendete IP-Adresse des Kunden sowie der Zeitpunkt der Verbindungsherstellung und der Verbindungstrennung gespeichert werden. Traffic Logs werden jedoch nicht angelegt. Welche Seiten ein Nutzer konkret besucht hat, kann demnach nicht festgestellt werden.

Allerdings ist HidemyAss im Fall des Lulzsec-Hackers „Sabu“ bereits sehr negativ aufgefallen. Der Hacker hat den VPN Dienst benutzt um seine IP Adresse zu verschleiern, allerdings hat HidemyAss seine Daten an das FBI weitergegeben, was zur Verhaftung von Sabu und dem Verrat seiner Teammitglieder geführt hat.

Wer auf Anonymität und Sicherheit also Wert legt, sollte den VPN Dienst höchstens zum Umgehen von Geo-Blockings nutzen. Oder etwa zum Filesharing oder um Dienste wie Amazon Instant Video zu unblocken. Da hier keine Verfolgung durch Behörden oder Abmahnanwälte zu befürchten ist, eignet sich HMA hierfür aufgrund der vielen und ziemlich schnellen Server sehr gut.

Ansonsten sind VPN-Dienste zu empfehlen, die keine Logs führen und Anonymität wirklich groß schreiben! Dazu gehören IPVanish oder auch EarthVPN. Weitere Alternativen zu Hidemyass finden sich auch auf dieser Website.

Leistungsübersicht:

Das VPN-Angebot von HideMyAss ist kostenpflichtig, wobei die monatlichen Kosten sinken, je länger die Laufzeit gewählt wird. Die Zahlung ist über die Verwendung von Drittanbietern wie Paypal, 2Checkout, DalPay, Cleverbridge, Google Checkout, Playza und – völlig anonym – Bitcoin möglich.

Bitcoin hat den Vorteil, dass HideMyAss nicht in der Lage ist, Zahlungsinformationen zu speichern. Als zusätzlichen Service bietet das Unternehmen eine 30 Tage Geld zurück Garantie.

Alle Angebote von Hide my Ass findest Du hier.

Regionale Verbreitung von HidemyAss VPN:

Zu HideMyAss gehören 940 VPN-Server und mehr als 120.000  IP-Adressen.

Die Server verteilen sich über den gesamten Kontinent und befinden sich in Ägypten, Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, Bulgarien, Chile, Costa Rica, Dänemark, Deutschland, Estland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Hong Kong, Indien, Indonesien, Irland, Island, Israel, Italien, Japan, Jordanien, Kanada, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malaysia, Marokko, Moldawien, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Panama, Philippinen, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Saudi-Arabien, Schweden, Schweiz, Serbien, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Südafrika, Südkorea, Taiwan, Thailand, Tschechien, Türkei, Ukraine, Ungarn, Uruguay, USA, Vietnam und Zypern. Die meisten Server gehören zu den USA sowie zu Kanada und Großbritannien.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz stehen insgesamt 18 Server von HideMyAss zur Verfügung. Zudem ist eine unlimitierte Anzahl von Serverwechseln möglich.

Besonderheiten:

Die für Mac, Windows, Linux, iOS und Android erhältliche VPN-Software bietet zahlreiche und gut durchdachte Funktionen, die bei anderen VPN-Clients fehlen.

Leider bietet HidemyAss bisher noch keinen SmartDNS Service für Konsolen und SmartTVs an – aber was noch nicht ist, kann ja noch werden. Anbieter von SmartDNS finden sich auf der Seite www.SmartDNSservice.net.

Dazu zählt zum Beispiel die Möglichkeit eines Auto-Reconnects mit einem frei definierbaren Zeitfenster beginnend ab 30 Sekunden. Auch die praktische Funktion, einzelne Server und Länder auszuwählen, gehört zum Leistungsumfang.

Dadurch ist es möglich, die Serverwahl auf bestimmte Länder oder Kontinente zu beschränken und somit durch die Nähe zum Server eine höhere Verbindungsgeschwindigkeit zu erzielen. Eine Bandbreitenbeschränkung gibt es nicht, so dass Up- und Downloads nach Belieben durchgeführt werden können. P2P und Filesharing sind ebenfalls erlaubt.

Als Protokolle stehen PPTP, L2TP und OpenVPN zur Auswahl. Dabei ist zu beachten, dass sich die Verschlüsselungsmethode von HideMyAss danach richtet, welches Protokoll verwendet wird: Bei OpenVPN wird mit CBC mode of Blowfish verschlüsselt, bei PPTP mit MPPE und bei L2TP mit IPSec.

Zusätzlich zu dem VPN-Service bietet HideMyAss noch weitere Dienstleistungen an. Dazu gehören ein Web Proxy, eine Schnittstelle zum anonymen E-Mail Empfang, ein Service für den Upload von Daten sowie ein Redirecting Service. Diese Dienste sind kostenlos und ohne Installation einer zusätzlichen Software zu verwenden.

Die besten Angebote von Hide my Ass findest Du hier.

Ein Gedanke zu „HidemyAss Test“

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich bin viel im Internet unterwegs, wegen allem möglichen von a – z, auch mit pornographischem Inhalt, dabei möchte ich gerne anonym bleiben. Jetzt ist mir das Angebot von IP Vanish aufgefallen. Da ich ein sehr vorsichtiger Mensch bin, möchte ich gern wissen, wie ich wieder „aussteigen“ kann, wenn es mir nicht mehr zusagt?
    mit freundlichem Gruß
    Manfred Pree
    Nachtrag: wie kann ich gegebenfalls zahlen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.