IVPN Test

Im Jahre 2009 wurde der VPN-Provider IVPN gegründet. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Malta. Die Idee für IVPN ging von mehreren Absolventen des Studienganges „Information Security“ der University of London aus. Das Ziel von IVPN ist es, den Kunden eine hohe Sicherheit und Anonymität im Internet zu bieten und sie beispielsweise vor der Vorratsdatenspeicherung zu schützen.

Anonymität bei IVPN:

Da das Unternehmen seinen Firmensitz in Malta hat, müssen keinerlei Log Files angelegt werden. Somit führt IVPN ebenso wenig Traffic wie Connection Logs und verspricht seinen Kunden, dass in keinem Fall sensible Daten an Dritte übermittelt werden. Für absolut anonymes Surfen ist dieser Anbieter also empfehlenswert.

Alle Angebote von IVPN  findest Du hier.

Leistungsübersicht:

Das VPN-Angebot von IVPN kann mit verschiedenen Laufzeiten gebucht werden. Neben einer einmonatigen Laufzeit, die entweder automatisch verlängert oder nach Ablauf des Monats automatisch gekündigt wird, werden auch Laufzeiten über drei, sechs und zwölf Monate angeboten.

Die Freischaltung eines neuen Kunden-Accounts erfolgt unabhängig von der Uhrzeit sofort. Ein Warten auf eine zusätzliche Bestätigung oder eine Zahlung von Einrichtungsgebühren ist nicht notwendig. IVPN bietet als Zahlungsmethoden Bitcoin, PayPal und die Kreditkarte an. Daher steht mit Bitcoin eine vollständig anonyme Zahlungsmöglichkeit zur Auswahl.

Regionale Verbreitung von IVPN:

Etwa 10 Server gehören momentan zu dem VPN-Angebot von IVPN. Sie verteilen sich auf die folgenden 6 Länder: Die USA, Kanada, die Niederlande, die Schweiz, Frankreich und Großbritannien. Bei IVPN erfolgt keine Einschränkung der Reconnect-Anzahl, sodass Nutzer nach Belieben zwischen den einzelnen Servern wechseln können, um den für sie besten Server zu ermitteln.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit für Mulithop, wobei der Datenverkehr nicht nur über einen, sondern über mindestens zwei unterschiedliche VPN-Server umgeleitet wird. Durch Multihop ist einerseits eine noch höhere Anonymität und Sicherheit möglich, andererseits wird dadurch jedoch die Stabilität und die Geschwindigkeit der VPN-Verbindung reduziert. Mehr über IVPN.

Besonderheiten:

Durch die Verwendung von modernster Technik garantiert IVPN seinen Kunden eine besonders schnelle VPN-Verbindung. Deshalb erfolgt bei IVPN auch keine Drosselung der Verbindungsgeschwindigkeit. Im Endeffekt hängt die erreichbare Geschwindigkeit nur davon ab, wie schnell die Internetverbindung des Kunden ist und wie weit der gewählte Server entfernt ist. Zudem kann die Geschwindigkeit der VPN-Verbindung bei einer zu hohen Auslastung des Servers reduziert werden. Das Datenvolumen wird bei IVPN ebenso nicht begrenzt, sodass Kunden bei ihren Down- und Uploads keinen Einschränkungen unterliegen.

Auch Filesharing und P2P sind prinzipiell erlaubt, was jedoch nicht für Server gilt, die sich in den USA befinden. Die Client-Software von IVPN ist für Geräte verfügbar, die mit Windows, Linux, Mac, Android oder iOS betrieben werden. Auch für DD-WRT-Router gibt es Clients von IVPN. In den Clients kann ein VPN-Protokoll ausgewählt werden, wobei die bekanntesten VPN-Protokolle L2TP, PPTP und OpenVPN angeboten werden. Als Verschlüsselungsmethoden stehen die 256-bit-AES-Kodierung oder wahlweise auch die 2048-bit-RSA Verschlüsselung zur Auswahl.

Alle Angebote von IVPN  findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.