Kryptowährungen Anonym Handeln

Der große Bitcoin Hype scheint im letzten halben Jahr immer mehr abgeflaut zu sein, was natürlich mit dem herrschenden Bärenmarkt seit der großen Blase zu tun hat. Aktive Trader sind allerdings gespannt, wann es wieder weiter gehen wird. Bitcoin-Enthusiasten gehen schließlich davon aus dass die digitale Währung grundsätzlich wieder weiter nach oben schießen wird.

Bitcoin- und Kryptowährungshandel wird von vielen Händlern als ihre Privatsache betrachtet, nicht zuletzt aber weil das Gebiet rechtliches und steuerliches Neuland ist, bei dem international sicherlich noch nicht das letzte Wort gesprochen ist. Händler in diesem Bereich haben auch deshalb ein großen Sicherheitsbedürfnis, weil Private Schlüssel von Krypowährungen auch gestohlen werden können, was nicht reversibel ist. Einmal weg, bleibt der Schlüssel weg, und damit das digitale Geld. Es ist also nicht verwunderlich, dass Trader in diesem Bereich gerne VPN verwenden, auch im Zusammenspiel mit Handelsplattformen, die eine anonyme Anmeldung erlauben. Das bedeutet in diesem Fall, dass man lediglich eine Email und ein Passwort angeben muss, und schon kann man mit dem traden loslegen.

Wie genau funktioniert geschützter und anonymer Krypto-Handel?

Um sicher und anonym zu handeln braucht ein Trader folgende Dinge:

  • Eine unpersönliche Email Adresse speziell für den einen Zweck
  • Einen Broker, der Anmeldung ohne Identifizierung zulässt (Hier gibt’s eine Auflistung)
  • Ein VPN
  • Bitcoin (oder andere Coins, die der gewählte Broker führt), da derartige Krypto-Broker oft kein Fiat-Geld akzeptieren

Zu solchen Handelsplattformen muss man also Bitcoins schicken um handeln zu können.

Dann geht alles weitere auch schon recht einfach. VPN einrichten, beim Broker anmelden, BTC (oder evtl. einen anderen Coin) hinschicken und schon gehts los.

Wichtig ist es, den VPN wirklich immer einzuschalten wenn man die Plattform benutzt. So wird elektronisch die gesamte Nutzung grundsätzlich verschleiert, und nicht einmal der eigene Internet Service Provider bekommt etwas davon mit. Es können aber beim Einloggen auch keinerlei Daten abgefangen werden, wie etwas von Hackern bzw. digitalen Dieben.

Ein gutes VPN hat keinerlei Auswirkung auf die Performance der Brokerplattform. Es wird also die Ladegeschwindigkeit etc nicht gedrosselt sodass die Plattform ohne Probleme benutzt werden kann. Die besten VPN Services zum Kryptohandel haben wir hier gelistet.

Wichtig ist dabei, dass keine Logfiles gespeichert werden. Es kommt leider immer wieder mal vor, dass Services das zuerst behaupten, aber aber später stellt sich heraus dass sie doch etwas gespeichert haben. Bei den bei uns gelisteten Services gehen wir allerdings davon aus, dass alles passt. Da ist schon lange nichts rausgekommen dass sie Logfiles speichern würde. Ausnahme: IPVanish, aber das haben wir dort dazu geschrieben.

Ein absolutes Muss ist die Aktivierung von der 2-Factor-Authentication. Das ist momentan die höchst mögliche Sicherheitsstufe die Broker bieten können. Auf diese Weise wird es fast unmöglich den Account zu knacken, weil der Angreifer dazu dein Handy bräuchte. Man sollte dringend eine 2FA-App verwenden anstatt SMS oder EMail zu wählen. Am sichersten ist es den Kurzzeit-Anmelde-Code über so eine Handy App zu erhalten.

Bedenkt aber immer, dass ihr euch rechtlich und steuerlich zumindest auskennen solltet. Sobald man Kryptowährungen irgendwo doch in echtes Geld auszahlt und das nachvollziehbar werden sollte, muss man das auf jeden Fall angeben, bzw kommt nicht drum herum. Da betrifft natürlich insbesondere den Fall das man Bitcoin auf einer großen Umtauschbörse wie zB bitcoin.de in echtes Geld tauscht und sich dass dann aus Konto überweist.

Eine Möglichkeit diese Nachvollziehbarkeit zu umgehen, wäre ein persönlicher Tausch über einen örtlichen Händler über localbitcoins. Dabei müsste man allerdings einen Händler finden, der bereit ist Bargeld auszuzahlen.

De anonyme Handel an sich ist also recht einfach, einziges Problem ist wenn man dann mal echtes Geld auscashen wollen sollte. Das muss man sich möglichst vorher überlegen, wie man das handhaben würde.