Private Internet Access Test

PrivateInternetAccess ist ein VPN-Provider, der durch sein umfassendes VPN-Angebot, die Vielzahl an VPN-Servern in unterschiedlichen Ländern, die angemessenen Preise und den hohen Grad der Anonymisierung bereits zahlreiche Kunden von sich überzeugt hat.

Der VPN-Anbieter gehört zu einem Unternehmen aus den Vereinigten Staaten, das unter dem Namen London Trust Media Inc. agiert. Der Sitz der Firma liegt in Grandville im Bundestaat Michigan. Der Anbieter speichert, wie auch IPVanish, keinerlei Logfiles!

Leistungsübersicht:

Der VPN-Provider PrivateInternetAccess gibt auf seiner Website nicht genau an, wie lange er bereits in diesem Bereich tätig ist, die große Anzahl an VPN-Servern deutet jedoch auf eine langjährige Tätigkeit hin. Der Dienst betreibt über 900 VPN-Server in zahlreichen Ländern, sodass sich die Server überall auf der Welt verteilen. Auch in den gefragten VPN-Ländern wie den USA, Großbritannien, Deutschland, Hong Kong, Niederlande, Schweiz, Rumänien, Frankreich, Schweden und Kanada betreibt PrivateInternetAccess VPN-Server.

Alle Angebote von PrivateInternetAccess.com  findest Du hier.

Ein Vorteil des Dienstes besteht darin, dass es keine Beschränkung dafür gibt, wie oft ein User zwischen den einzelnen Servern hin- und herspringen darf. So können die Kunden dieses VPN-Providers ihr Serverland einerseits selbst bestimmen und andererseits jederzeit einen anderen Server auswählen.

Tarife von Privateinternetaccess:

Während andere VPN-Provider viele verschiedene Tarife und Pakete für ihre VPN-Leistungen anbieten, setzt PrivateInternetAccess auf Übersichtlichkeit und bietet nur einen einzigen Tarif an. Hierbei handelt es sich um einen All-Inclusive-Tarif, der unter anderem auch einen Proxy-Dienst enthält. Eine Wahlmöglichkeit bietet der Dienst seinen Kunden dennoch an, denn sie haben die Wahl zwischen mehreren Laufzeiten. Dabei ist es auch möglich, eine flexible Laufzeit von einem Monat zu wählen.

Es lohnt sich jedoch, sich für eine längere Laufzeit wie etwa sechs oder zwölf Monate zu entscheiden, denn dann sinken die monatlichen Kosten. Auch bei der bevorzugten Zahlungsmethode haben die Kunden von PrivateInternetAccess die Auswahl aus zahlreichen Optionen.

Eine Zahlung mit PayPal oder der Kreditkarte ist ebenso möglich wie die Begleichung der Rechnung mit Google Checkout, Liberty Reserve, OKPay, CashU und Amazon Payments. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann ferner auch mit der anonymen Zahlungsmethode Bitcoin zahlen. PrivateInternetAccess wird auch von der Seite UK VPN empfohlen.

Technische Besonderheiten:

Kunden von PrivateInternetAccess können auch bei Verwendung des VPN mit voller Geschwindigkeit durch das Internet surfen, denn eine Drosselung der Bandbreite erfolgt hier nicht. Theoretisch kann der Nutzer daher so schnell surfen, wie es die eigene DSL-Verbindung erlaubt. Allerdings führen einige Faktoren zur Reduzierung der Bandbreite, wie zum Beispiel eine zu große Entfernung zum Server. Wenn möglich, sollten die User daher einen nahen Server wählen, der zudem aktuell von nicht zu vielen Nutzern beansprucht wird.

Denn auch eine starke Auslastung des VPN-Servers kann die Geschwindigkeit der VPN-Verbindung reduzieren. Nicht nur die Bandbreite der VPN-Verbindung bleibt bei PrivateInternetAccess unbeschränkt, auch für das Datenvolumen gibt es keine Einschränkungen, sodass die User des Providers so viele Daten downloaden und uploaden können, wie sie möchten. Sogar Filesharing und P2P sind auf allen Servern erlaubt. Als VPN-Protokolle stehen bei PrivateInternetAccess die bekannten Protokolle OpenVPN, L2TP und PPTP zur Auswahl. Dabei werden jeweils verschiedene Verschlüsselungsmethoden eingesetzt.

Bei OpenVPN kommt eine 128-1024-Bit CBC-Blowfish Kodierung  zum Einsatz, während für PPTP eine 128-Bit MS-CHAPV2-Verschlüsselung verwendet wird. Bei L2TP erfolgt die Verschlüsselung hingegen unter Nutzung eines 256-Bit IPSec-Schlüssels. PrivateInternetAccess bietet Clients für Windows, Linux, iOS, Mac, Android, DD-WRT-Router, Boxee, PFSense und Tomato an.

Ein Grund, der PrivateInternetAccess für viele Nutzer sehr attraktiv werden lässt, besteht in der Datenschutzpolitik des Unternehmens. Denn Sicherheit und Anonymität stehen für den VPN-Provider an erster Stelle, daher führt der Anbieter generell keine Logs und speichert auch ansonsten nur wenige Informationen über den Kunden.

Einzig die E-Mail-Adresse, die der Nutzer bei der Anmeldung angibt sowie die ausgewählte Zahlungsmethode werden von PrivateInternetAccess gespeichert. Darüber hinaus erhebt der Dienst keine Logs, weder Traffic- noch Provider Logs. Somit können die Betreiber auch bei Gerichtsbeschlüssen keine Informationen über das Surfverhalten oder die IP-Adresse eines Nutzers an Behörden weitergeben.

Alle Angebote von PrivateInternetAccess.com  findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.